Über uns

Die Beratungsstelle mira ist ein Kooperationsprojekt, das der Ausbeutung von Geflüchteten auf dem Arbeitsmarkt entgegenwirken möchte. Es setzt sich zusammen aus dem IQ-Teilprojekt „Faire Integration“, dessen Träger adis e.V. ist und dem Projekt „Faire Arbeit für Geflüchtete“, dessen Träger das Fraueninformationszentrum (FIZ) und die Katholische Betriebsseelsorge in der Diözese Rottenburg-Stuttgart ist.  Einzugsgebiet von mira ist Baden-Württemberg.

Immer mehr Menschen, die in den vergangenen Jahren nach Deutschland geflüchtet sind, nehmen eine Arbeit oder Ausbildung auf. Dies ist erfreulich, da Beschäftigung ein wichtiger Schlüssel zur Integration ist. Aber nur dann, wenn die Beschäftigung unter fairen Bedingungen geschieht und unter Beachtung der Arbeitnehmerrechte.

Da viele Geflüchtete noch keine Kenntnisse hinsichtlich der eigenen Rechte am Arbeitsmarkt  haben, sind sie besonders gefährdet, Opfer von Arbeitsausbeutung zu werden. Geringe Kenntnisse der deutschen Sprache verstärken diese Gefahr und erschweren den Geflüchteten sich über ihre Rechte zu informieren und diese durchzusetzen.

Wir möchten Menschen mit Fluchterfahrung eine faire Integration in den Arbeitsmarkt ermöglichen, indem wir sie über ihre Arbeitsrechte informieren und sie bei der Durchsetzung ihrer Rechte und Ansprüche begleiten und unterstützen.

Unsere Beratung ist kostenlos und vertraulich.

Logo von adis e.V. * Antidiskriminierung * Empowerment * Praxisentwicklung Logo der Betriebsseelsorge Logo der Betriebsseelsorge der Diozöse Rottenburg-Stuttgart Logo des Vereins für internationale Jugendarbeit Logo des Zweckerfüllungsfonds FlüchtlingsHilfe der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Logoleiste von IQ, Integration durch Qualifikation